Das perfekte Herz

Eines Tages stand ein junger Mann mitten in der Stadt und erklärte, dass er das schönste Herz im ganzen Tal habe. Eine große Menschenmenge versammelte sich und sie alle bewunderten sein Herz. Es war perfekt. Es gab keinen Fleck oder Fehler in ihm. Ja, sie gaben ihm Recht, es war wirklich das schönste Herz, das sie je gesehen hatten. Der junge Mann war stolz und prahlte noch lauter über sein schönes Herz. Plötzlich tauchte ein alter Mann vor der Menge auf und sagte: "Nun, Dein Herz ist nicht einmal annähernd so schön wie meines!" Die Menschenmenge und der junge Mann schauten das Herz des alten Mannes an.

Es schlug kräftig, es war voller Narben, es hatte Stellen, wo Stücke entfernt und durch andere ersetzt worden waren. Sie passten nicht richtig zueinander und es gab einige ausgefranste Ecken... genauer gesagt... an manchen Stellen waren tiefe Furchen und ganze Teile fehlten. Die Leute starrten den alten Mann an. Der junge Mann schaute auf des alten Mannes Herz, und lachte: " Dein Herz mit meinem zu vergleichen ist ja wohl ein Scherz! Meins ist perfekt. Deins ist ein einziges Durcheinander aus Narben und Tränen." sagte er. "Ja", antwortete der alte Mann, " Dein Herz sieht perfekt aus.“ Dann schaute er auf seins und sagte:

„Jede Narbe steht für einen Menschen, dem ich meine Liebe gegeben habe. Ich reiße ein Stück meines Herzens heraus und reiche es ihm. Oft geben sie mir ein Stück ihres Herzens, das in die leere Stelle passt. Weil die Stücke nicht genau sind, habe ich einige raue Kanten, die ich sehr schätze. Denn sie erinnern mich an die Liebe, die wir teilten. Manchmal habe ich auch ein Stück meines Herzens gegeben, ohne dass mir der Andere ein Stück zurückgegeben hat. Das sind die leeren Furchen. Auch wenn diese Furchen schmerzhaft sind, bleiben sie offen. Sie erinnern mich an die Liebe, die ich für diesen Menschen empfinde. Ich hoffe, dass er eines Tages zurückkehrt und den Platz ausfüllen wird. Erkennst Du, wie unsagbar schön das ist?"

Der junge Mann stand still da. Er ging auf den alten Mann zu, griff nach seinem perfekten Herz und riss sich ein Stück heraus.

Er bot es dem alten Mann mit zitternden Händen an und Tränen rannen über seine Wangen. Dieser nahm es und setzte es in sein Herz. Dann nahm er ein Stück seines alten Herzens und füllte damit die Wunde in des jungen Mannes Herz. Es passte nicht perfekt, da es einige ausgefranste Ränder hatte. Der junge Mann sah sein Herz an, nicht mehr perfekt, aber schöner als je zuvor, er spürte die Liebe des alten Mannes in seinem Herzen fließen und dachte: Narben am Körper bedeuten, dass man gelebt hat... Narben an der Seele bedeuten, dass man geliebt hat... Und er empfand eine tiefe Dankbarkeit für diese Erkenntnis.

Ich konnte leider keinen Urheber/Verfasser/Autor finden. Hinweise sind Willkommen!
(Manche Seiten nenne eine Fr. Manuela Ridder-Hillenbrand als Autorin - wir konnten jedoch keine Kontaktdaten finden)