Vita


SILKE JENSEN

1964 geboren in Berlin-Wilmersdorf, verheiratet, Mutter von zwei Töchtern (24 und 7 Jahre alt), in Berlin-Pankow lebend


AUSBILDUNGEN

2015-2017 Phänomenologische Psychologie, Aufstellungsarbeit & Lebensintegrationsprozess am Nelles Institut in Nettersheim
2000-2003 Kauffrau für Audio-Visuelle Medien (IHK-Abschluss)
1982-1985 Schauspielausbildung " Der Kreis" Fritz-Kirchhoff-Schule in Berlin

AUSZEICHNUNG

1989 Boy-Gobert-Preis 
  beste Nachwuchsschauspielerin in Hamburg (ohne am Deutschen Schauspielhaus oder Thalia Theater engagiert gewesen zu sein)

ENGAGEMENTS

1982-2013 als Schauspielerin div. Hauptrollen in Stücken von Goethe, Shakespeare, Hebbel, Max Frisch, Tschechow, Edward Bond u.v.m.
Theater:

Gastverträge u. a. Freie Volksbühne Berlin, Ernst-Deutsch-Theater Hamburg, Burgfestspiele Mayen, Stadttheater Hildesheim, Altes Schauspielhaus Stuttgart, Hexenkessel Berlin, Grenzlandtheater Aachen, Gloriatheater Köln

Fernsehen:

diverse Rollen ARD & ZDF


SPRECHERIN, PROJEKTLEITERIN, REGISSEURIN, DRAMATURGIN und DOZENTIN

2008-2013 "Moritaten, Küchenlieder von Liebe, Mord & Totschlag" / Kleinkunstprogramme Entwicklung, Regie, Produktion, Vertrieb & Schauspielerin
2008 58. Berlinale für die „movieCompany“ Assistenz
seit 2007

u.a. bei „Hermes Synchron Babelsberg“ & „Berliner Synchron“

Synchronsprecherin
2007 60. Filmfestspiele Cannes für die „movieCompany“ Assistenz
2007 57. Berlinale für die „movieCompany“ Assistenz
2006 Merchandisingtour für den Film: „7 Zwerge II“ mit Otto bei Zipfelmützenfilm Projektleitung
2005 Kulturbeiträge für das Radio (u.a. Bayrischer Rundfunk) Sprecherin
2004 „Weiße Nächte“ (Dostojewski) in Berlin & St. Petersburg Regie
2003 „Wunden gibt es immer wieder“ (A. Badey) in Dortmund Regie
2000 „Wenn jeder an sich denkt, ist an alle gedacht...“ (A. Badey) in Oberhausen Regie, Dramaturgie
1997 „Lieber gut geschminkt, als vom Leben gezeichnet“ (A. Badey) in Oberhausen Regie, Dramaturgie
1994 „Mein Prinz muss anders kommen“ (A. Badey) in Berlin Regie, Dramaturgie