Das Familien aufstellen & Familienstellen

Die Aufstellungsarbeit

 

In den 1980er Jahren hat der Familientherapeut Bert Hellinger eine Therapieform entwickelt, die sich inzwischen weltweit verbreitet hat: die sogenannte Familienaufstellung.
Die Pfeiler des Familienstellens sind: Bindung, Ordnung und Ausgleich. Für eine Familienaufstellung ist ein konkretes Anliegen die Voraussetzung.

Schon während der Zeugung entsteht die Bindung zwischen Eltern und Kind. Das Wesentliche an der Bindung ist, dass sie existiert, ob wir es wollen oder nicht. Trennen wir uns räumlich von unseren Eltern, dann wird, auch wenn wir den Kontakt abbrechen, die Bindung zu ihnen trotzdem erhalten bleiben und auf unser Leben Wirkung haben. Eine Wirkung, die wir auch mit unserem Bewusstsein nicht beeinflussen können. Mit den aus diesen Erkenntnissen und den daraus resultierenden Regeln umzugehen, erfordert von allen Beteiligten Feingefühl und Respekt.

Werden die sie verletzt, bringen sie Streit, Eifersucht und Leid. Diese scheinbar starren Regeln (von Bert Hellinger) können Widerspruch hervorrufen. Meiner Erfahrung nach sind sie allerdings sehr heilsam und stiften Frieden, vorausgesetzt sie werden beachtet. Dies ist oftmals aber nur mit therapeutischer Unterstützung möglich.

 

Eine weitere Grundannahmen bei der systemischen Familientherapie ist die Beobachtung, dass es in Familien = Sippen eine ursprüngliche Ordnung gibt. Diese sogenannte "Ordnung der Liebe" wirkt (systemisch=) überpersönlich und unabhängig von dem, was die Familienmitglieder wollen – der Einzelne kann sie weder verändern noch abschütteln oder aus ihr aussteigen.Der zweite Grundpfeiler bei der klassischen Familienaufstellung beginnt mit dem Augenblick der Zeugung.

 

Als dritter Pfeiler des Familienstellens gilt im wesentlichsten der sogenannte Ausgleich. Es handelt sich um den Ausgleich von Nehmen und Geben. Hier ist die Reihenfolge wichtig. Zuerst kommt das Nehmen und nur, wenn ich genommen habe, kann ich auch geben. Dies gilt insbesondere für das Nehmen des Lebens von den Eltern unter den gegebenen Bedingungen. Dieser Ausgleich wirkt in allen existierenden Beziehungen wie in der Familie, der Freundschaft und im Beruf.

 

In einem Aufstellungsseminar sehen wir Ausschnitte dieser "Ordnung der Liebe", einer Art Urliebe, die Bindung und den Ausgleich in Familiensystemen. Wir schauen auf unseren biologischen Hintergrund, durch den wir in diese Welt gekommen sind. Durch Mutter, Vater, Geschwister, Onkels, Tanten, Neffen, Nichten, Großeltern, Urgroßeltern und deren Partner. Das gilt also im weitesten Sinne für alle in den Familienverband aufgenommenen Personen und die Auswirkungen von AUßEN= Systemen auf unser INNERES= Seele.

 

Melden Sie sich jetzt zu einem kostenlosen Vorgespräch.